Alkohol in Daten und Fakten

Alkohol zu trinken gehört in unserer Gesellschaft dazu. Bei vielen Anlässen, Feiern oder Restaurantbesuchen wird getrunken. So probieren es auch fast alle Jugendlichen früher oder später aus. Bei einigen bleibt es jedoch nicht beim gelegentlichen Konsum, sondern sie trinken regelmäßig oder auch intensiv.

Lieblingsdroge Alkohol

Alkohol ist, laut einer repräsentativen Schülerbefragung des Drogenreferats (Monitoring System Drogentrends 2015) bei Frankfurter Jugendlichen im Alter von 15 bis 18 Jahren, bei nahezu allen Prävalenzraten weiter rückläufig. Im Schnitt probieren die Befragten im Alter von 13,8 Jahren zum ersten Mal Alkohol aus. 78% haben schon einmal Alkohol getrunken, 57% Prozent auch innerhalb des letzten Monats. In den letzten Jahren zeichnet sich ein deutlicher Rückgang beim jugendlichen Alkoholkonsum ab, die riskanten Konsumformen sind allerdings ungefähr gleichbleibend.

Riskanter Konsum

Mehr als drei Viertel der Frankfurter Jugendlichen trinken laut dieser Befragung entweder gar keinen Alkohol oder nur gelegentlich. Ein Viertel weist jedoch riskante Konsummuster auf:
Elf Prozent der Jugendlichen trinken ab und zu riskant und neun Prozent regelmäßig riskant Alkohol. Zwei Prozent konsumieren intensiv Alkohol. Das bedeutet, sie sind häufiger als zehn Mal im Monat betrunken oder trinken nahezu täglich Alkohol.

43 Prozent der Jugendlichen haben mindestens einmal in ihrem Leben so viel getrunken, dass es ihnen körperlich sehr schlecht ging oder dass sie bewusstlos waren. Sieben Prozent haben das auch im letzten Monat getan.

Warum trinken Jugendliche Alkohol?

Nach ihren Motiven für den Alkoholkonsum befragt, antworteten 43 Prozent, dass Alkohol für eine gute Stimmung in der Gruppe sorge. 46 Prozent fanden, dass es nach ein paar Gläsern leichter falle, mit anderen in Kontakt zu kommen.  Alkohol wird also vor allem aus sozialen Motiven getrunken, um im Umgang mit anderen lockerer zu werden und um Spaß zu haben.