Jugendliche und Cannabis: Wo Sie Rat und Hilfe in Frankfurt finden

Handeln, ehe der Konsum problematisch wird

Wenn Sie sich Sorgen machen, weil Ihr Kind kifft, scheuen Sie sich nicht, sich Rat, Unterstützung und Hilfe zu holen. In Frankfurt gibt es für Jugendliche mit regelmäßigem oder riskantem Cannabiskonsum und für deren Eltern besondere Beratungsangebote, die für unterschiedliche Jugendliche geeignet sind.

Projekt Rauchmelder - Beratung.App.Community

Das Projekt Rauchmelder richtet sich an Jugendliche, die regelmäßig Cannabis konsumieren und ihren Konsum überprüfen wollen. Es ist ein App-gestütztes Beratungsangebot. Die Teilnehmer können die App auf ihrem Smartphone nutzen, um z.B. ein Konsumtagebuch zu führen oder sich eigene Ziele zu setzen. Rauchmelder vermittelt Informationen zu Cannabis und unterstützt dabei, den Cannabiskonsum zu überprüfen und kritisch zu hinterfragen.

Ansprechpartner:
Basis e.V.
Frau Marquardt
Tel: 069 57002415
Email: rauchmelder.bac@basis-ev.eu

Weitere Informationen finden Sie hier

 

Projekt FreD - Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumierenden

FreD ist ein 8-stündiges Gruppenangebot für jugendliche Cannabiskonsumenten, die in der Schule auffällig geworden sind. Das Projekt bietet die Chance, gemeinsam mit anderen Betroffenen frühzeitig über den Drogenkonsum nachzudenken und damit einer weiteren Eskalation vorzubeugen.

Ansprechpartner:
Jugendberatung und Suchthilfe Am Merianplaltz
Musikantenweg 39
60316 Frankfurt
Tel: 069/9433030
Email: jbsmerian@jj-ev.de

 Weitere Informationen finden sie hier

Projekt CaBS - Casemangement und Beratung für Cannabis-Intensivkonsumenten

Das Projekt CaBS richtet sich an Jugendliche, die intensiv Cannabis konsumieren und dadurch verhaltensauffällig sind. Casemanagement bedeutet, dass die Berater*innen alle notwendigen Hilfen organisieren und begleiten. Auch die Eltern werden miteinbezogen und können ein spezielles Elterncoaching in der Beratungsstelle wahrnehmen.

Ansprechpartner:
JBS Sachsenhausen
Tel: 069 6109020
Email: jbssachsenhausen@jj-ev.de

Weitere Informationen finden Sie hier

Kompetent, persönlich, diskret - Frankfurter Drogenberatungsstellen

Sie können sich auch jederzeit an eine der vier Frankfurter Jugend- und Drogenberatungsstellen wenden.
Auch hier werden Sie als Eltern kostenlos und auf Wunsch anonym beraten.
Die Berater unterliegen wie Ärzte der Schweigepflicht und haben ein Zeugnisverweigerungsrecht.

Frankfurt-Ost:
Jugendberatung und Suchthilfe Am Merianplatz
Musikantenweg 39
60316 Frankfurt
Tel.: 069/943303-0
Email:jbsmerian@jj-ev.de

Frankfurt-Süd:
Jugendberatung und Suchthilfe Sachsenhausen
Eschenbachstraße 29
60596 Frankfurt
Tel.: 069/610902-0
Email: jbsachsenhausen@jj-ev.de

Frankfurt-Nord:
Drop In
Eschersheimer Landstraße 599
60433 Frankfurt
Tel.: 069/9510325-0
Email: Dropin@vae-ev.de

Frankfurt-West:
Jugend- und Drogenberatung Höchst 

Melchiorstraße 10
65929 Frankfurt
Tel.: 069/339987-0
Email: BeratungHoechst@vae-ev.de

Heißer Draht für schnellen Rat

Drogennotruf
Der Frankfurter Drogennotruf ist ein Angebot des Vereins Basis e.V und bietet unter  telefonisch unter 069/623451 (zum ortsüblichen Tarif)
Informationen und Krisenintervention an.

Der Drogennotruf ist erreichbar
Montag bis Freitag        8:00 Uhr bis 23:00 Uhr
am Wochenende              12:00 Uhr bis 24:00 Uhr

Diskreter Austausch per Chat und E-Mail

In Frankfurt bietet die Jugend- und Drogenberatungsstelle Am Merianplatz Online-Beratung an. Diese umfasst sowohl einen Chat als auch anonyme Email-Beratung:
www.drogenberatung-jj.de

Das Alice-Projekt bietet eine anonyme Email-Beratung an:
contact@alice-project.de

Der Verein Basis e.V. bietet ebenfalls eine Online-Beratung an:
info@basis-ev.eu