Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel (NEM) werden als Kapseln, Brausetabletten, Pulver oder Flüssigkeiten angeboten. Sie enthalten Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiß oder Ballaststoffe in konzentrierter Form und sollen die tägliche Ernährung ergänzen. Die Hersteller werben damit, dass sie für die Gesundheit wichtig sind.

Was in den USA begann, liegt mittlerweile auch in Deutschland im Trend: Vitaminpillen  und sonstige Nahrungsergänzungsmittel sind überall zu haben und garantieren gute Geschäfte. Es beginnt mit ganzen Reihen von Präparaten in Drogerie- und  Lebensmittelmärkten; in vielen bunten Blättern findet man Werbung für den Nahrungsersatz. In Fitnessstudios sind zum Beispiel Eiweißshakes schon nicht mehr wegzudenken. Viele Studios sind gar auf die Verkaufseinnahmen von Eiweißprodukten angewiesen und suggerieren in ihrer Beratung, dass ein Training ohne zusätzliche Einnahme von Eiweiß sinnlos und ein Muskelaufbau gar nicht möglich wäre. Dabei weisen Studien nach, dass alles über 20 Gramm Eiweiß pro Mahlzeit verpufft und also keinerlei muskelaufbauende Wirkung hat.    

Die  konzentrierten „Helfer“ mit der Abkürzung NEM sind höchstens sinnvoll, wenn ärztlich ein akuter Mangel festgestellt wird. Oder wenn im Körper wirklich ein erhöhter Bedarf besteht, den Betroffene nicht durch ihre Ernährung decken können. Das sind aber Ausnahmefälle, z.B. während der Schwangerschaft. Auch die Hoffnung, Nahrungsergänzungsmittel würden sportliche Leistungen oder Muskelaufbau verbessern, ist ein Irrtum. Tatsächlich schaden zu viele Vitamine, Mineralien und Eiweiße dem Körper.    

Wer sich gesund und abwechslungsreich ernährt, braucht in der Regel keine Nahrungsergänzungsmittel – auch wenn er viel Sport treibt. Eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung mit Fleisch, Fisch, Gemüse, Salat, Käse und Brot liefert dem Körper alles, was er braucht. Teure Nahrungsergänzungsmittel sind Geldverschwendung.  

Zu diesem Schluss kommt auch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR):  Bei gesunden Personen, die sich ausgewogen ernähren, sind Nahrungsergänzungsmittel überflüssig. Doch auch wer sich einseitig ernährt, viel fetthaltiges Fast Food verspeist, darf nicht auf gesunden Ausgleich durch Nahrungsergänzungsmittel hoffen. Sie können Mangel- oder einseitige Ernährung nicht ausgleichen.

Weitere Informationen  finden Sie hier:
www.bfr.bund.de