Hormone

Wachstumshormon

Wirkungen

Künstlich hergestelltes Wachstumshormon beschleunigt die Teilung der Zellen, was die Muskelmasse wachsen lässt. Da gleichzeitig Fettzellen abgebaut werden, treten die Muskeln deutlicher hervor – ein gewünschter Effekt.

Nebenwirkungen

Wachstumshormon (Somatotropin) lässt nicht nur die Muskeln sprießen, sondern auch innere Organe und andere Körperteile. Das kann bedeuten, dass Nase, Ohren und Unterkiefer wachsen und sich die Gesichtszüge verändern. Auch Hände, Füße oder Arme werden größer. Man nennt das Akromegalie, also die Vergrößerung der Körperendglieder oder vorspringender Teile des Körpers. Besonders riskant ist das unkontrollierte Wachstum des Herzmuskels, das bis zum Herztod führen kann. Wer über  längere Zeit Somatotropin benutzt, muss außerdem damit rechnen, dass er dauerhaft an Diabetes erkrankt.

Erythropoietin (Epo)

Wirkungen

Epo wird in der Niere gebildet und reguliert die Produktion der roten Blutkörperchen. Wenn man sich gentechnisch produziertes Epo zuführt, erhöht sich die Zahl der roten Blutkörperchen. Je mehr rote Blutkörperchen vorhanden sind, desto mehr Sauerstoff kann transportiert werden, z.B. in die Muskeln. Dadurch wird die Leistungsfähigkeit im Ausdauerbereich gesteigert.

Nebenwirkungen

Die künstliche Erhöhung der Zahl der roten Blutkörperchen führt zu einer Verdickung des Blutes. Als Folge kann sich der Blutdruck erhöhen, es können Thrombosen entstehen bis hin zum tödlichen Gefäßverschluss. 
 

Insulin

Wirkungen

Insulin verstärkt die Wirkung von Anabolika. Es verhindert, dass die aufgebaute Muskelmasse wieder abgebaut wird. Bei Diabetikern stellt Insulin  den Normalzustand im Körper her. Diabetiker brauchen Insulin und können deshalb im Sport eine Ausnahmegenehmigung beantragen.

Nebenwirkungen

Bei gesunden Menschen kann eine Insulin-Gabe zu einer lebensgefährlichen Unterzuckerung führen.