Glücksspiel - Daten und Fakten

Glücksspiel hat viele Gesichter. Glücksspiele werden an Glücksspielautomaten, in Spielhallen oder in Spielbanken gespielt, und auch im Internet werden sie angeboten, Online-Poker etwa oder Internetroulette. Das bekannteste Glücksspiel und zugleich eine Art „Volkssport“ bei uns ist Lotto. So unterschiedlich die Spiele sind, eines haben alle gemeinsam: Es geht immer um Geld. Wobei ein Gewinn allein vom Zufall abhängt und nicht – wie viele irrtümlich annehmen - von Geschicklichkeit, Gespür oder Können.
 
Bei Jugendlichen sind aktuell Online- und Sportwetten besonders beliebt. Ebenso Lose und private Karten- und Würfelspiele. Besonders männliche Jugendliche spielen häufig auch an Automaten. Diese Form des Spiels um Geldgewinne hatte jahrelang deutlich zugenommen. Laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hatten im Jahr 2007 knapp 6 % der 18- bis 20-jährigen Männer in den zurückliegenden zwölf Monaten an Spielautomaten gespielt, im Jahr 2009 15 %, im Jahr 2011 waren es knapp 20 % und im Jahr 2013 24 %. Im Jahr 2015 ist nun ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen, die Quote hat sich gegenüber 2013 auf 12 % halbiert. Mit zunehmenden Alter geht das Interesse am Spielen an Geldautomaten zudem zurück.
Spiele, die einen großen Nutzerkreis von Problemspielern aufweisen, können als besonders risikoreich eingestuft werden. Dazu zählen Internet-Casinospiele, Spiele an Geldautomaten und Sportwetten.