Tipps zum Umgang mit dem Internet

Experten empfehlen, Kindern frühestens ab 8 Jahren den Zugang zum Internet zu erlauben. Als Voraussetzung sollten sie schon sicher lesen und schreiben können.
Wichtig ist, dass Sie mit Ihren Kindern vorher ausführlich über die Gefahren reden und sie bei ihren ersten Schritten zu begleiten. Das heißt, am Anfang sollten Sie nur gemeinsam ins Internet gehen und später in Rufnähe bleiben, falls ihr Kind auf unliebsame, verstörende Inhalte stößt. Schärfen Sie Ihrem Kind ein, Sie sofort zu rufen, wenn ihm etwas merkwürdig vorkommt, oder es etwas nicht versteht.
Installieren Sie auf der Startseite Ihres Kindes eine spezielle Kindersuchmaschine. Besonders geeignet ist hier fragfinn. 

Für einen sicheren Einstieg ins Web können Sie mit Ihrem Kind all seine Lieblingsseiten einfach in einem Verzeichnis zusammenstellen. Dann muss es nicht wahllos herum suchen – und landet auch nicht unvermutet auf Seiten, die definitiv nicht kindertauglich sind. Dazu gibt es ein Angebot unter meine-Startseite.de


Vereinbaren Sie feste Zeiten, wann und wie lange Ihr Kind im Netz surfen darf und achten Sie darauf, dass es die Absprachen auch einhält. Beim Zeitbudget sollten Sie auch berücksichtigen, wie viel Zeit ihr Kind außerdem mit Computerspielen und Fernsehen verbringt.  

Weitere Tipps finden Sie unter:

schau-hin.info

klicksafe.de