Geld für nette Klamotten statt für Zigarettenmief

Jugendliche probieren vieles aus – auch das Rauchen. Außerdem suggeriert die Werbung immer noch, dass Rauchen cool ist. Auch der Druck der Gruppe lässt Jugendliche zur Zigarette greifen.
Wichtig ist es, dass Sie frühzeitig mit Ihrem Kind sprechen und seine kritische Haltung gegenüber dem Rauchen stärken.
Wenn aus Neugierde Gewohnheit wird, sollten Sie Ihr Kind über die Risiken des Rauchens aufklären. Informieren Sie Ihr Kind sachlich über die Folgen des Rauchens, Jugendliche sind Argumenten gegenüber aufgeschlossen. Wichtig ist, glaubwürdig zu bleiben  und nicht zu übertreiben.

Folgende Argumente gegen das Rauchen haben für Jugendliche Bedeutung:
-  Gerade Jugendlichen ist ihr Aussehen und ihre Attraktivität wichtig. Tabakrauch stinkt – er lässt nicht nur die Kleidung, sondern auch den Atem übel riechen. Außerdem altert die Haut schneller und Zähne, Finger und Fingernägel verfärben sich gelb.
-  Wer raucht, ist körperlich weniger leistungsfähig und die gesamte Gesundheit leidet. Besonders stark betroffen sind die Atemwege. Raucher sind anfälliger für Infektionen und ständig durch Erkältungen oder Bronchitis beeinträchtigt zu sein, nervt auch Jugendliche.
-  Ein gewichtiges Argument für Jugendliche sind die Kosten. Von dem Geld, das man bei Zigaretten spart, kann man sich einige Wünsche erfüllen – was Nettes zum Anziehen kaufen oder ins Kino gehen.

Wenn Ihr Kind regelmäßig raucht, ermutigen Sie es aufzuhören. Dabei können verschiedene Programme helfen, die Sie unter den weiterführenden Infos finden.