Erhöhtes Riskio für Herzinfarkt und Lungenkrebs

Je mehr sich der Körper an das Nikotin gewöhnt, werden die Rezeptoren im Gehirn unempfindlicher. Du musst immer mehr rauchen, um eine Wirkung zu erzielen. Nach Nikotin wird man sehr schnell süchtig, es kann zu körperlicher als auch psychischer Abhängigkeit führen.

Wenn der Tabak verbrennt, entsteht Teer. Der setzt sich in Lunge und Bronchien ab und verklebt dort die Flimmerhärchen, die die Aufgabe haben, die Atemluft zu filtern. Dadurch werden die Atemorgane geschwächt und anfälliger für Viren und Bakterien. Auch in den Blutgefäßen lagert sich Teer ab. Dadurch erhöht sich das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Thrombose.

Man geht von jährlich 110.000 Tabaktoten bundesweit aus, das heißt, täglich sterben ca. 300 Raucherinnen und Raucher an ihrem Tabakkonsum. Lungenkrebs ist zu gut 90 Prozent auf das Rauchen zurückzuführen.

Shisha-Rauchen ist genauso ungesund wie Zigarettenrauchen und kann ein Einstieg ins regelmäßige Rauchen sein. Weil man tief inhaliert, nimmt man sogar noch mehr Schadstoffe auf als beim Zigarettenrauchen. Und über das Mundstück, das man untereinander weiter reicht, können Erreger wie z.B. Herpes übertragen werden.

Über die Inhaltsstoffe in E-Shishas weiß man bisher nur wenig. Das häufig enthaltene Propylenglykol, das auch in Nebelmaschinen in Diskotheken verwendet wird, soll allergische Reaktionen und Atemreizungen begünstigen.