Tabak ist bei Frankfurter Jugendlichen nicht mehr so gefragt

49 % der Frankfurter Jugendlichen haben in ihrem Leben mindestens einmal Zigaretten geraucht. Dabei waren sie bei der ersten Zigarette durschnittlich 14,4 Jahre alt. Nur noch 9 % der Jugendlichen rauchen täglich handelsübliche Zigaretten. Dies ist der niedrigste Wert, der seit 2002 in der Mosyd-Befragung gemessen wurde.

Für diese Entwicklung spielt es eine Rolle, dass die Abgabe von Tabakwaren an Kinder und Jugendliche verboten ist. Außerdem ist die Werbung für Tabakwaren im Fernsehen, Radio, Internet und in Zeitschriften verboten. Mehr zu den rechtlichen Regelungen findest du hier.